Wirtschaftsstrafrecht

Unternehmerische Tätigkeit und Handeln im Wirtschaftsleben stehen im Fokus staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen. Unternehmerische Entscheidungen werden ex post strafrechtlich beurteilt. Die Verschärfung der Gesetze und Rechtsprechung insbesondere in den Bereichen Untreue und Korruption bilden immer neue Herausforderungen für Unternehmen und deren Führungskräfte. Dies gilt vor allem auch im internationalen Bereich mit Blick auf die amerikanische United States Securities and Exchange Commission (SEC) oder den UK Bribery Act.

Arbeitsstrafrecht

Arbeitsstrafrecht ist Arbeitgeberstrafrecht. Die zunehmende Bürokratisierung des Arbeitslebens birgt erhebliche strafrechtliche Risiken für Unternehmer.

Außenwirtschaftstrafrecht / Zollstrafrecht

Aufgrund der Exportstärke, aber auch der Exportabhängigkeit der deutschen Wirtschaft stellen die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Außenwirtschaftsrecht einen Schwerpunkt der Tätigkeit des Zollfahndungsdienstes dar.

Bankstrafrecht

Im Zuge der immer zahlreicheren Strafverfahren gegen Bankenmanager hat sich der Begriff des Bankstrafrechts entwickelt. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Pflichtenstellungen von Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern und die damit zunehmend erhobenen Vorwürfe der Untreue nach § 266 StGB.

Bilanzstrafrecht

Nachdem in der Vergangenheit das Bilanzstrafrecht durch die Ermittlungsbehörden eher stiefmütterlich behandelt wurde, haben spektakuläre Unternehmenszusammenbrüche, bei denen Bilanzfälschungen im Raum standen, zu einer Fokussierung des Bilanzrechts und damit verbunden auch des Bilanzstrafrechts geführt.

Insolvenzstrafrecht

Strafrechtliche Verfahren im Bereich der Insolvenzdelikte stellen zahlenmäßig den größten Teil der Wirtschaftsstrafverfahren dar. Dies hat einen einfachen Grund: Jede Insolvenzakte wird von der Staatsanwaltschaft auf den Anfangsverdacht auf Insolvenz- und Bankrottstraftaten überprüft. Hierbei werden in immerhin ca. der Hälfte der Insolvenzverfahren Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Korruptionsstrafrecht

Korruption ist nicht nur heute in aller Munde, sondern eine der ältesten Formen der Wirtschaftskriminalität. Allerdings hat wohl kein anderes Gebiet des Wirtschaftsstrafrechts in jüngster Vergangenheit eine vergleichbare Konjunktur erfahren wie das Korruptionsstrafrecht. Ursächlich sind hierbei nicht nur die im Laufe der letzten Jahre geschaffenen Schwerpunktstaatsanwaltschaften, sondern auch die gesteigerte Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Umso größer ist die Gefahr einer Vorverurteilung im Zuge der intensiven Medienbeobachtung.

Umweltstrafrecht

Maßnahmen gegen Umweltsünder sind populär. Häufig werden seitens der Strafverfolgungsbehörden Ermittlungsverfahren eingeleitet, obwohl die rechtliche Beurteilung noch strittig ist. Dabei verbergen sich Straftaten in einer Vielzahl von Spezialgesetzen außerhalb des „Kernstrafrechts“. Häufig ist zudem aufgrund der besonders ausgeprägten Verwaltungsakzessorietät im Umweltstrafrecht die Anwendung und Auslegung von Rechtsakten der Europäischen Union erforderlich. Vielfach wären erst verwaltungsrechtliche Vorfragen zu klären. Gerade im Umweltstrafrecht lohnt es sich daher, in einem frühen Ermittlungsstadium rechtlich vorzutragen, um auch das fehlende Wissen des Unternehmers über die strafrechtlichen Risiken seiner Tätigkeiten herauszuarbeiten.

Unternehmensstrafrecht

Der Strafverteidiger, der ein Unternehmen strafrechtlich berät, erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben für seine Mandanten:

Er berät bereits im Vorfeld, um Ermittlungsverfahren zu vermeiden. Bei Durchsuchungen im Unternehmen stellt er den rechtmäßigen Ablauf dieser Ermittlungsmaßnahmen sicher.

 

Wettbewerbsstrafrecht / Urheberrechtsverletzungen

Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht (klassisches Wettbewerbsrecht wie auch Kartellrecht) stehen meist nicht nur im Zusammenhang mit nationalem Recht, sondern im Kontext europäischen Unionsrechts und internationaler Abkommen. Ufer Knauer Rechtsanwälte beraten sowohl Unternehmen bei der strafrechtlichen Durchsetzung ihrer wettbewerbsrechtlichen Interessen einschließlich des gewerblichen Rechtsschutzes und des Urheberrechts als auch im Rahmen von Individual- und Unternehmensverteidigung. Dies betrifft etwa auch Fälle der illegalen Abwerbung von Mitarbeitern und der Wirtschaftsspionage.