Internationales und Europäisches Strafrecht/ Auslieferungsrecht / Interpol

Strafrecht ist international. Viele Strafvorschriften beruhen unmittelbar auf EU-Recht oder verweisen darauf. Auch die Strafverfolgung und Fahndung wird nicht mehr durch Staatsgrenzen beschränkt.

Der Europäische Haftbefehl hat sich längst als Instrument der innereuropäischen Auslieferung etabliert und auch die Anzahl internationaler Haftbefehle (sog. INTERPOL Red Notice) nimmt stetig zu. Mit der Europäischen Ermittlungsanordnung wurden außerdem neue Instrumente zur Erlangung von Beweismitteln zwischen den EU-Mitgliedstaaten geschaffen.

Auch bei der Beratung und Verteidigung in Deutschland sind internationale Aspekte zu berücksichtigen. Nicht erst sei dem Siemens-Fall arbeiten deutsche und insbesondere US-amerikanischer Ermittlungsbehörden regelmäßig zusammen. Insbesondere die in den USA geführten Verfahren der SEC, der amerikanischen Börsenaufsicht, und des DoJ auf der Basis des FCPA (Foreign Corrupt Practices Act) können daher maßgebliche Auswirkungen auf die Verfahren in Deutschland haben.

Unsere Rechtsanwälte verfügen nicht nur über die theoretischen Kenntnisse der jeweils geltenden nationalen wie internationalen Normen und Rechtsordnungen, sondern auch über jahrelange praktische Erfahrung mit deutschen und ausländischen Strafverfolgungsbehörden in diesen Bereichen. Zudem sind unsere Rechtsanwälte international vernetzt und können in einer Vielzahl von Ländern erfahrene Experten hinzuziehen und die Verteidigung über die Landesgrenzen hinaus koordinieren.

Als Beratungssprachen stehen zur Verfügung: Deutsch, Englisch, Dänisch, Rumänisch und Französisch.